FAQ

 

Wer kann das Training “BYE BYE TRAININGSWELTMEISTER” machen?

 

Für welche Sportarten ist das Training geeignet? 

Das E-Learning ist für alle Sportarten geeignet.

 

Ist es nur für Wettkampfsportler oder auch für Hobbysportler geeignet?

Sorry. Das Training “BYE BYE TRAININGSWELTMEISTER” ist nur für die speziellen Bedürfnisse von Leistungssportlern konzipiert worden.

 

Ab welchem Alter ist dieses E-Learning geeignet?

Ab dem Alter, ab dem du bereit bist, deine negativen Emotionen genau zu beobachten und dich anschließend damit auseinanderzusetzen, auch wenn es unangenehm wird. Wenn du allerdings noch sehr jung bist und bei deinen Eltern wohnst, dann möchten wir “euch” zuerst gerne kennenlernen, bevor wir eine Freigabe erteilen.

 

Ist das Training auch außerhalb des Sportes anwendbar?

Das ZRM, die wissenschaftliche Methodik, auf dem dieses Training aufgebaut wurde, ist im Bereich Psychoedukation einzuordnen. Personen, wird erklärt wie ihr psychisches System funktioniert, sodass sie mit diesem Wissen besser und schneller in die Selbsthilfe kommen. Im Training “BYE BYE TRAININGSWELTMEISTER” beschäftigen wir uns zuerst mit dem Negativen, was im Sport notwendig ist, weil man im Sport den Triggern oft nicht ausweichen kann. Im Alltagsleben außerhalb des Sportes ist dies nicht unbedingt notwendig und auch nicht immer die beste Lösung. Manchmal kann es auch gesünder sein, den Triggern für eine Zeit auszuweichen. Dies geht im Leistungssport nicht. Daher ist das Training primär für die hohen Anforderungen von Leistungssportlern ausgelegt.

 

Wo kann ich mich melden, wenn ich im Training nicht weiterkomme?

Schreib uns gerne eine E-Mail an info@happytoday.training

 

Kann ich das Training machen, auch wenn ich Depressionen habe?

Wir arbeiten mit einer Methodik, die sich explizit auch mit unseren negativen Emotionen beschäftigt. Wir können leichter etwas verändern, wenn wir es ganz genau kennen und beschreiben können. Sich mit Negativem auseinanderzusetzen anstelle es schönzureden, kann psychisch belastend sein. Wenn du also eine diagnostizierte psychische Erkrankung hast, dann sprich bitte vor der Benutzung des Trainings “BYE BYE TRAININGSWELTMEISTER” mit deinem Arzt.

 

 

Copyright

 

Darf ich die PDF-Dateien weiterleiten?

Du kannst gerne das Training weiterempfehlen, und dann kann sich jeder die Dateien selbst herunterladen.

 

 

Training Durchführung

 

Wie lange dauert das Training?

Das Training “Bye BYE TRAININGSWELTMEISTER” ist ein zwei Abschnitte aufgeteilt. Einem Theorieteil, den wir denen Namen “Wissensweltmeister” gegeben haben. Um dem Praxisteil, den wir dem Namen “Umsetzungsweltmeister” gegeben haben. Der Theorieteil entspricht dem eines normalen ZRM-Grundkurses von 16 Stunden Trainingszeit. Aus langjähriger Erfahrung haben wir den Theorieteil in 6 Levels unterteilt. Zu jedem Level erhältst du Wissensfragen, die du richtig beantworten musst, um ins nächste Level zu kommen. Sobald du alle Levels abgeschlossen hast, beginnen wir dieses psychologische Wissen auf deine jeweilige Wettkampfsituation umzusetzen. Über Whatsapp-Coaching begleiten wir dich beim Training, damit du die dieses Wissen umsetzen lernst. Basis für die Umsetzungsbereiche ist unser YouTube-Video “Wie stark bist du mental?” Je nachdem, was du für Ziele hast, begleiten wir dich für die Dauer zur Erreichung der Qualifikation für die Deutsche- oder Weltmeisterschaft oder für Olympia 2024 in Paris. Hierfür erstellen wir dir einen schriftlichen Trainingsplan, der idealerweise mit deinen Kadertrainer:innen abgestimmt sein sollte.

 

Wie startet das Training?

Indem du uns eine E-Mail schreibst mit dem Betreff: “Hello”. Wir melden uns dann bei dir innerhalb von 7 Tagen und vereinbaren mit dir ein unverbindliches online-Kennenlerngespräch. Basis für das Gespräch ist unser YouTube-Video “Wie stark bist du mental?”. Dieses Video solltest du vor unserem Gespräch angeschaut haben. Fakt ist, wenn die berühmte Chemie zwischen uns nicht stimmt, dann macht ein Training keinen Sinn. Deshalb musst du dich im Gespräch zu gar nichts “schnell” entscheiden. Überlege dir das in Ruhe, ob dieses Training zu deinen Wettkampfzielen passt und sprich mit anderen darüber. Und wenn du ein gutes Bauchgefühl hast, dann melde dich wieder und dann können wir starten.

 

Kann ich ein Level überspringen, wenn ich keine Zeit habe?

Wir hatten gehofft, dass du das fragen würdest. Die Antwort ist leider nein. Als Leistungssportler:in bist du gewissermaßen eine wandelnde To-do-Liste, ständig auf der Suche, das Maximum aus dem Tag zu holen. Du willst alles im Training geben und aus dir herausholen. Ja, das verstehen wir voll. Echt jetzt. Aber im Wettkampf gewinnt nicht immer der oder die BESTE. Sondern der oder die, die es gelernt haben, unverkrampft zu bleiben, wenn es anders kommt als geplant. Kein Plan überlebt die Wettkampfrealität. Deshalb muss in deinem Alltag das physische und das psychologische Training den gleichen Stellenwert haben. Etwas nur zu wissen ohne es umsetzen zu können, ist Nichtwissen. Deshalb legen wir so viel Wert darauf, dass du deine psychologischen Inhalte auch unter Hochdruck am Tag X fehlerfrei umsetzen kannst. Gewinnen und Verlieren liegt manchmal sehr eng beieinander. Pech gehört im Wettkampf auch dazu und gegen andere zu verlieren, die einen besseren Tag gehabt haben, ist voll in Ordnung. Was nicht in Ordnung ist, ist gegen sich selbst zu verlieren. Sich selbst quasi im Weg stehen und deshalb seine Leistungsfähigkeit nicht abrufen können. Gegen Zweifel, Ängste und Wettkampfstress kannst du im Vorfeld sehr viel tun. Und dabei möchten wir dich professionell unterstützen.

 

Wie seit ihr auf die Idee mit dem WhatsApp Coaching gekommen?

Gute Frage. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es effektiver ist, wenn du als Leistungssportler sofort Unterstützung bekommst, wenn du eine mentale Blockade im Training hast, als wenn du erst umständlich auf einen Termin bei einem Mentaltrainer oder Sportpsychologen warten musst. So ist die Idee entstanden, dass wir mit dir und deinem Team eine WhatsApp-Gruppe einrichten. Hier kannst du uns, wenn du z.B. eine mentale Blockade hast, sofort eine Nachricht schicken. Dies kann eine Sprachnachricht, eine Voice-Message oder ein Video sein. Oder du rufst uns direkt an. Wir arbeiten mit dieser Methodik seit über sechs Jahren auf vielen Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und Deutschen Meisterschaften. In unserem YouTube-Video 4, haben wir dies ausführlich beschrieben. Aber wir können dir auch im persönlichen Gespräch direkte Referenzen nennen. 

 

Kosten

 

Was kostet das Training ganz genau?

Wir haben zwei verschiedene Preismodelle. Für jugendliche Kadersportler kostet das Training “BYE BYE TRAININGSWELTMEISTER” im Monat inkl. der Module “Wissensweltmeister” und “Umsetzungsweltmeister” monatlich einen Festpreis von € 88 zzgl. 19 % Mehrwertsteuer. Nebenkosten entstehen hierbei keine. Für alle anderen Kadersportler und Profisportler:innen erstellen wir auf Basis unseres Tests “Wie stark bist du mental?” (YouTube Video 3)ein individuelles Angebot, das auf deine Bedürfnisse abgestimmt ist. Das Training ist jederzeit kündbar.

 

Können Folgekosten entstehen?

Nein. Falls wir dich jedoch auf Reisen zu Wettkämpfen begleiten, erstellen wir dir hierfür vorab ein schriftliches Angebot.

 

Wissenschaft

 

Was ist die wissenschaftliche Grundlage des Trainings?

Das Training “BYE BYE TRAININGSWELTMEISTER” beruht auf dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM), entwickelt von Dr. Maja Storch und Dr. Frank Krause an der Universität Zürich. Es wurde vor 25 Jahren konzipiert und gilt als eine der am besten evaluiertesten Selbstmanagement Methoden weltweit.

Wenn du dich mehr für ZRM interessierst, dann kannst du dich gerne auf deren Homepage umschauen. Dort findest du auch viele kostenlose Abschlussarbeiten zum Download www.zrm.ch

Wenn du noch tiefer einsteigen möchtest, empfehlen wir dir das Buch „Selbstmanagement – ressourcenorientiert

Grundlagen und Trainingsmanual für die Arbeit mit dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM) 6. Auflage von Dr. Maja Storch und Frank Krause“

      

Woran forscht HappyToday? ganz genau?

Innovative Ideen entstehen, wenn man mit etwas super unzufrieden ist. Im Profisport wird mit modernster Technik versucht, physische Leistungsdaten, wie Laktat, Puls, Kalorien, Schritte etc. von Athleten zu messen und anschließend über eine gezielte individuelle Steuerung des Trainings die Leistung gezielt zu verbessern. Es ist beeindruckend zu sehen, wie hoch dieses Level mittlerweile ist. Jeder Sportler weiß, dass Erfolg Kopfsache ist. Und Misserfolg auch. Wir haben uns schon immer gefragt, warum es keine mentalen Leistungsdaten gibt, mit denen Wettkampfsportler ihr Training genauso individuell steuern können, wie sie es anhand ihrer physischen Leistungsdaten tun.

 

Die Realität ist 2020 hingegen, dass Mentaltraining oft mehr noch aus Tipps und Appellen an den Verstand besteht. Dadurch ist die Abhängig des Leistungssportlers von Fremdmotivation sehr hoch. Dies führt häufig dazu, dass Athleten ihre Leistung nicht auf den Punkt im Wettkampf abrufen können, weil sie nicht gelernt haben, Emotionen wie Zweifel, Unsicherheit und Angst wieder runterzuregulieren. Oft liegt das daran, dass Athleten die Vorläufersignale zu diesen leistungshemmenden Emotionen nicht präzise genau wahrnehmen können.

 

Das möchte Happy Today? gezielt verbessern, indem wir eine App entwickeln, mit der Leistungssportler genau diese Vorläufersignale schneller wahrnehmen können. Dadurch können sie individuell trainieren, wie sie die Vorläufersignale der Trigger deutlich wahrnehmen können, dann individuelle Muster erkennen lernen und als letzten Schritt diese gezielt verändern können. Kernthema unserer Forschung sind die somatischen Marker, die wir im Training “BYE BYE TRAININGSWELTMEISTER” bereits eingehend besprochen haben. Hier wird eine App dem Athleten entscheidende Wettkampfvorteile bringen.

 

Jeder Leistungssportler hat gelernt, wie er sich mit Willenskraft und Disziplin auf ein neues Level bringen kann. Doch oft wird die größte Stärke zur größten Schwäche, wenn der Sportler nicht gleichzeitig auch gelernt hat sein Stresslevel zu regulieren, wenn es plötzlich anders kommt als geplant. Gelassenheit, Lockerheit, im Kopf frei zu sein, sich nicht von Ängsten im Abstiegskampf runterziehen zu lassen, lässt sich nicht mit Willenskraft und Disziplin trainieren.

 

 

Firma „HappyToday?“

 

Wie seid ihr auf den Namen HappyToday? gekommen?

Die Frage „Wie geht es dir?“ bekommt man ständig zu hören. Oft antwortet man nur mit „gut, und dir?“ Wir möchten, dass man diese Frage mit einem ehrlichen Interesse öfter der wichtigsten Person im Leben stellt. Dir selbst. Mit dem Namen „HappyToday?“ möchten wir genau darauf aufmerksam machen, dass man sich selbst fragt, wie man heute fühlt und warum. Und dass man sich auch nicht nur mit einem „gut“ oder „schlecht“ oder „weiß nicht“ zufriedengibt, sondern tiefer geht und sich fragt, bin ich traurig, bin ich wütend, bin ich enttäuscht, bin ich glücklich, bin ich erleichtert, habe ich Angst etc.

 

Damit wollen dir helfen, von Fremdmotivation im Wettkampf unabhängiger zu werden. So kannst du auf eine natürliche Weise mehr Selbstvertrauen und eine höhere Selbstmotivation erreichen, ohne dafür auf andere Menschen und deren Ratschläge angewiesen zu sein. Daher die Frage „HappyToday?“. So ist das Fragezeichen auch zu unserer Unternehmensphilosophie geworden.

 

Wer leitet das Training Bye Bye Trainingsweltmeister?

Im Augenblick ist Frank Stockmann, Mitgründer von Happy Today?, der einzige Trainer. Frank Stockmann ist zertifizierter ZRM-Trainer seit 2009 und der einzige Trainer, der sich mit der ZRM-Methodik auf die mentalen Herausforderungen im Spitzensport spezialisiert hat. Wir sind gerade dabei, unsere Erfahrung in Form eines digitalen Produktes einer größeren Anzahl von Leistungssportlern zugängig zu machen. Happy Today? ist ein großes Team mit Experten aus vielen Bereichen, die alle helfen, unsere Idee umzusetzen. Deshalb sprechen wir in unseren Videos immer von WIR.

 

Wie ist der Name “Dirty Work” entstanden?

Oft wird Mentaltraining so dargestellt, als müsse man einfach „seine Einstellung ändern“ oder nur mehr „an sich glauben“. Viele sind es nicht gewohnt, dass Mentaltraining auch trainiert werden muss. Nur weil ich in der Theorie weiß, wie man einen Handstand macht, kann ich das dennoch nicht gleich umsetzen, sondern muss dafür trainieren. Nur weil ich theoretisch weiß, wie man gelassener sein kann, heißt das noch lange nicht, dass ich es nachher am Wettkampf umsetzen kann. So ist es beim Mentaltraining auch. Das ist anstrengend, nicht immer bequem und kostet viel Zeit, genauso wie körperliches Training auch. Mentaltraining ist Drecksarbeit, daher der Name „DirtyWork“

 

Kann man euch für Workshops im Verein buchen?

Ja, sehr gerne, schreibe uns einfach eine E-Mail an info@happytoday.app

        

Wie kann ich über eure Projekte auf dem Laufenden bleiben?

Auf der Firmenwebsite www.happytoday.app findest du immer alle Neuigkeiten. Oder du holst dir unseren neuen Newsletter, der so einmal im Monat rauskommt. Oder natürlich über Instagram